• 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Was ist ein Traum?
#1
Ein Traum, so wird im Allgemeinen angenommen, ist ein Konstrukt unseres Unterbewusstseins. Nur ist das wirklich so. Für mich tuen sich da einnige Fragen auf.

Die erste Frage, die sich mir stellt, betrifft die Umgebung des Traums. Sie ist in meinen Träumen sehr real. Eigentlich genauso wie die Wirklichkeit. Mehr noch. Essen hat in meinen Träumen geschmack. Auch Gefühle sind vorhanden. So habe ich in Träumen Freude und Angst gefühlt. Menschen die mir in meinen Träumen begegnen scheinen absolut real, genauso wie Tiere und Pflanzen. Offensichtich sind meine Gefühle, meine Sinne, Meine Wahrnehmung unabhängig von meinem schlafenden Körper existiert.

Doch etwas ist anders in der Umgebung meiner Träume. Sie ist losgelöst von Raum und Zeit. Ich reise in meinen Träumen in die Vergangenheit und in die Zukunft. Ich habe selbst schon von Ereignissen geträumt, die in der Zukunft meines realen Lebens eintreffen.

Also, was ist ein Traum?

Biologen geben Mediziner glauben, ein Traum wird durch einen biologischen Prozess erzeugt, bei dem Informationen aussortiert werden und nochmals aufgearbeitet werden. Das würde aber nicht erklären, weshalb ich auch Träume über die Zukunft habe.

Andere deuten den Traum als eine Art Projektion des Bewusstseins. Projektionen unseres Bewusstseins, das unseren Körper im Schlaf verlässt.

Was zu einer weiteren Frage führt. Ist das Bewusstsein an unseren Körper gebunden oder kann es sich jederzeit vom Körper lösen. Wie oft vergeht die Zeit bei monotonen Dingen wie im Flug. Es kommt oft vor, dass ich mich dann nicht erinnern kann, was eigentlich in dieser ganzen Zeit passiert ist.

Ist vielleicht das Bewusstsein oder der Geist der dahinter steht unser Traumgeber. Der Geist, der unseren physischen Körper überlebt wie es Nahtoderfahrungen immer wieder aufzeigen?

Welch riesige Bedeutung sollten wir unseren Träumen einräumen, wenn das so wäre. Was denkt Ihr? WIe würdet Ihr erklären was ein Traum ist?
  Zitieren
#2
Ich sehe den Traum als Reise in Parallelwelten. Interessant ist für mich, dass meine Träume um so bedeutungsvoller und relevanter für mein Leben werden, je mehr ich sie bewusst wahrnehme.
  Zitieren
#3
Meine Träume sind so unterschiedlich. Mal könnten es Sichten in eine Parallelwelt sein, mal Ausgeburten meiner Ängste oder Wünsche, mal ein Blick in die Vergangenheit, mal ein Blick in die Zukunft. Alles mit einer Erklärung unter einen Hut zu bekommen ist für mich sehr schwierig. Vielleicht gibt es ja so etwas wie Träume gar nicht oder alles ist ein Traum. Rolleyes
  Zitieren
#4
Ich habe einfach mal jemaden gefragt, der sich damit auskennt, meinen sechsjährigen SohnWink
Ich habe ihn gefragt, was ein Traum ist und er sagte:

Zitat:Ein Traum ist wenn man was denkt und glaubt es ist wahr, aber es ist gar nicht wahr.


Ich habe ihn gefragt, wieso er glaubt, dass es nicht wahr ist. Er antwortete:

Zitat:Hat Mama mir gesagt.

Ich muss dazu sagen, dass mein ältester Sohn ein Trennungskind ist und seine Mama sieht alles, was nicht "wissenschaftlich" erklärbar ist als Humbug an.

Also sind Träume für unsere Kinder nicht von der Realität zu unterscheiden und sie würden die Träume für wahr halten, wenn wir es ihnen nicht austreiben würden. So werden unsere Kinder abgestumpft und verlieren ihren Zugang wie auch wir ihn verloren haben und nun unter Anstrengungen wieder zu öffnen versuchen.
  Zitieren
#5
(19.10.2010, 14:51)iboris schrieb: Ich habe einfach mal jemaden gefragt, der sich damit auskennt, meinen sechsjährigen SohnWink
Ich habe ihn gefragt, was ein Traum ist und er sagte:

Zitat:Ein Traum ist wenn man was denkt und glaubt es ist wahr, aber es ist gar nicht wahr.


Ich habe ihn gefragt, wieso er glaubt, dass es nicht wahr ist. Er antwortete:

Zitat:Hat Mama mir gesagt.

Ich muss dazu sagen, dass mein ältester Sohn ein Trennungskind ist und seine Mama sieht alles, was nicht "wissenschaftlich" erklärbar ist als Humbug an.

Also sind Träume für unsere Kinder nicht von der Realität zu unterscheiden und sie würden die Träume für wahr halten, wenn wir es ihnen nicht austreiben würden. So werden unsere Kinder abgestumpft und verlieren ihren Zugang wie auch wir ihn verloren haben und nun unter Anstrengungen wieder zu öffnen versuchen.

Einem Kind seine Träume, Fantasie und die innere Wahrheit zu nehmen, ist unverantwortlich.
Egal ob man sich noch einzig und allein der Wissenschaft verschrieben hat, sollte selbst diesen Menschen mittlerweile die tiefe auch psychologische Bedeutung von Träumen bewusst sein. Ich habe nichts gegen Menschen die "wissnschaftlich" sind, wir waren es doch fast alle Smile und sind es ja auch noch oftmals, oder schalten wir den Kopf zum Nachdenken aus?
Ein Traum ist immer etwas von einem selbst, oft tief verborgen also im Unterbewusstsein verankert, kommen dann Ängste, Zweifel, scheinbar unmögliche Dinge in Form von Bildern zu uns nach oben. Die Bilder sind eine Sprache, die man nur lernen und verstehen kann, wenn man sich damit beschäftigt und zulässt was es bedeuten kann. Viele Menschen verdrängen Träume und ihre Bedeutung, genau die Menschen, die sich mit sich selbst nicht auseinandersetzen wollen oder noch nicht können. Aus Träumen kannst du dein eigenes Buch deiner Offenbarungen schreiben - nur Mut gehört dazu, sich selbst stellen und nicht immer wieder weglaufen.

leuchtturm

PS. Kann denn die Mutter deines großen Sohnes in ihrer Welt alles wissenschaftlich erklären?Cool
  Zitieren
#6
Zitat:Kann denn die Mutter deines großen Sohnes in ihrer Welt alles wissenschaftlich erklären?

Eigentlich kann sie kaum etwas erklären, aber so ein wisenschaftliches Auftreten schindet Eindruck. Ein Wissenschaftsmäntelchen halt, wie andere einen Porsche oder Versace Hemdchen brauchen. Am Ende alles Blendwerk. Dass sie meinem Kleinen die ganzen Einblicke und die Weitsicht nimmt, finde ich dann auch unschön. Nur wo passiert es nicht? Welches Kind kann sich seine Unbefangenheit und damit tiefe Einsicht bewahren? Alles was die Erwachsenen nicht sehen, gibt es nicht und das wird den Kindern so lange eingetrichtert, bis sie es auch nicht mehr sehen können.
  Zitieren
#7
ein Traum mag wohl für Jeden etwas Anderes sein, für mich ist es die Verarbeitung der Seelenproblematik und nicht nur die der Eigenen. Seele und Geist suchen gemeinsam in meinen Träumen nach Lösungen, Träume zeigen mir auch versteckte Problematiken, welche im realen Leben nicht so bewusst in den Vordergrund treten.
Träume haben offenbar viele Funktionen und funktionieren auch wie ein Schmerz, weisen darauf hin, dass etwas nicht stimmt und ich mich mit einer Thematik bewusster befassen soll.
Denke ich an meine Träume als Kind und Jugendlicher, in denen ich ständig fliegen wollte und ich stets zwischen vielen in den Lüften gespannter Drähte mich verfing, es war entsetzlich, nie frei zu werden und mich wieder und immer wieder in diesem Gewirr von Drähten zu verfangen.
Die Lösung des Problems lag darin, meine Familie zu verlassen, in welche ich als amerikanisches Kuckucksei hinein geboren wurde, was man mich täglich spüren ließ. Eine Kindheit mit Blut und Gewalt und regelmäßiger Unterdrückung und Beleidigung.
Und ich flog über sie hinaus, diese verwirrenden Drähte meines Dasein, indem ich meine Koffer packte und verschwand.
Und siehe, nicht lange und das freie Fliegen ist mir gelungen.
Es gibt wohl nichts Widerwärtigeres, als eine unterdrückte und geknechtete Seele.
Heute benutze ich Träume regelrecht zur Findung von Problemlösungen, träume nächsten Abend an der gleichen Stelle weiter und beeinflusse meine Träume bewusst.
Es verschwimmen Traum und Realität derart intensiv, dass ich manchmal überlegen muss, was war nun Traum und was Realität.
Ich denke, dass Unterbewusstsein ist dem realen Sein nicht so fern und eine berechtigte Größe hin zur Realität und man kann Beides nicht trennen.
  Zitieren
#8
Was Du im Schaf machst nennt sich luzides träumen. Es ist wunderschön, wenn man es kann. Besser als Fernsehen oder Kino. Ausserdem kann dadurch viel gelöst werden. Ich kenne Leute, die alle ihre Probleme im Schlaf lösen.
  Zitieren
#9
Hier -> http://www.lichtarbeiter-forum.de/luzide...-t305.html gab es schon einmal einen Austausch über luzide Träume.
  Zitieren
#10
Ein Traum ist eine psychische Aktivität während des Schlafes und wird als besondere Form des Erlebens im Schlaf charakterisiert, das häufig von lebhaften Bildern begleitet und mit intensiven Gefühlen verbunden ist, woran sich der Betroffene nach dem Erwachen meist nur teilweise erinnern kann. Wink
  Zitieren
#11
Träume sind Geheimnisse für mich.
  Zitieren
#12
Aber Träume bedeuten immer etwas
  Zitieren
#13
(24.03.2016, 15:53)fragola schrieb: Aber Träume bedeuten immer etwas

Manchmal verarbeitet man aber auch nur Erlebnisse oder Ängste, wobei das natürlich auch etwas bedeutet.
  Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Telepathischer Traum? elli 4 3.413 06.05.2019, 15:10
Letzter Beitrag: birne
Question seltsamer traum :3 _anonymous 2 3.763 18.11.2013, 12:05
Letzter Beitrag: Hermes
Video traum von meibem ex der manisch depresiv ist sandy88 0 3.053 06.03.2013, 01:27
Letzter Beitrag: sandy88
  Im Traum sterben? Mrs. Uli 15 9.170 03.11.2012, 12:03
Letzter Beitrag: iboris
  seltsamer Traum - Wasser im (Haus) Esszimmer karldc 3 3.939 23.08.2012, 11:09
Letzter Beitrag: Seelenspiegel
  Traum von toter Schwangeren lalac 2 4.006 16.08.2012, 21:39
Letzter Beitrag: iboris
  der traum vom schweben & mehr sheks 2 3.774 17.07.2012, 17:45
Letzter Beitrag: sheks
  Traum von zärtlichen Wölfen... Amala 10 9.613 10.07.2012, 10:32
Letzter Beitrag: Querdenker
  Traum von fliegendem Baby iboris 6 4.230 28.09.2011, 16:52
Letzter Beitrag: Dienerin des Lichts
  Bär im Traum theo 12 8.616 18.09.2011, 12:22
Letzter Beitrag: cayman

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste