• 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Verlusttraum
#1
Brick 
Hey ihr Lieben,

mich beschäftigt seit nun mehr als einen Jahr 1 ganz bestimmter Traum.
Diesen hatte ich nun schon jetzt zum 3 mal und langsam bekomme ich Angst.
In diesem Traum verliere ich alle meine Zähne, sie brösseln regelrecht heraus und im Traum nimmt diese Situation auch kein Ende.
Heißt, ich verliere im Traum gefühlte 2 Kilo Zähne,
zu Staub zerfallen, in Brocken und in ganzen Stücken.

Ein wenig habe ich mich schon mit Traumdeutung auseinandergesetzt und auch schon teilweise herausgefunden worauf das zu beziehen ist.
Aber leider nur teilweise.

Zitat zu Zähnen: -alle ausfallen, verlieren sehen: Unglück, Todesfall in der Familie; Krankheit oder äußere Behinderung; auch: bedeutet Unannehmlichkeiten, die den Stolz verletzen und Geschäfte durchkreuzen; Hungersnot;


Fangen wir mal an Auszuschließen:

Unglück:
wenn ich mir mein bisheriges Leben anschaue (28J.), denke ich oft darüber nach ob ich Glück oder Unglück hatte, rein menschlich gesehen reines Unglück, rein Situationebedingt Glück. Also Dauerzustand und somit für Mich ausgeschlossen.

Todesfall in der Familie:Nun ja, Eltern die Elternschaft abgenommen und der ganzen Familie den Rücken gekehrt, somit auch ausgeschlossen.

Krankheit oder äußere Behinderung:Krankheit wäre chronisches sehr leichtes (fast gar nicht Vorhandenes) Asthma und äußere Behinderung, außer meiner Hackfresse Tongue, hab ich keine.

Unannehmlichkeiten, die den Stolz verletzen:Zwangstherapie???Das Amt möchte mir gerne eine Zwangstherapie aufzwingen ohne ein Attest eines Psycholgen der dieses bestätigen würde.Kann aber nicht sein da diese Situation gerade mal 4 Monate besteht und ich den Traum schon seit über ein Jahr habe.

Geschäfte durchkreuzen: Habe keine Geschäfte Dodgy

Hungersnot: Leicht schwächelnder Zustand, der aber durch Freunde kompensiert wird und er bsteht auch gerade mal seit 6 Monaten.

Soweit bin ich persönlich schon mit dem Thema durch und stehe nun vor einer kunterbunten Wand, mit Zillionen von Farben, und soll mir meine passende alleine raussuchen.Fällt aus wegen "ist nicht" und "Labyrinthen-Gänger".
Ich sehe den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr und benötige mal ein tritt in die richtige Richtung.

Wer hat noch Gedanken, Ideen und Hinweise die ich nicht kenne?

Für jeden Gedanken von Euch wäre ich dankbar.

Liebe Grüße Fallout_Boy
  Zitieren
#2
Glück ist eine Sichtweise, ebenso wie Unglück. Was einen glücklichen Menschen von einem unglücklichen Menschen unterscheidet ist die Sicht auf die Dinge.
Wie sieht es bei Dir mit der Liebe aus? Hast Du Deine grosse Liebe gefunden?
Träume wie Du ihn beschreibst haben oft etwas mit der Angst vor dem eigenen Verfall zu tun. Angst vor dem eigenen Verfall haben die meisten Menschen, wenn sie ihre wahre Liebe nicht gefunden haben und mit sich nicht im reinen sind. Ist man mit sich im Reinen und hat vielleicht obendrein noch die wahre Liebe gefunden. kann einen der Verfall und das Alter nicht mehr schocken und auch so ein Traum wäre nicht mehr schlimm.
Hast Du mal daran gedacht, dass Dein Traum etwas mit der Angst vor dem Alter und dem Tod zu tun hat?
  Zitieren
#3
Zähne stehen in der Traumdeutung auch für Sexualität,vielleicht Versagensängste?
  Zitieren
#4
Bei Zähnen fällt mir spontan Zubeissen im Sinne von "sich Durchsetzen" ein. Und zermahlen, also analysieren für die Backenzähne.
Die Zähne befinden sich in der Mundhöhle ... hmmmm ... die beissen die Nahrung ab und zerkleinern sie. Der Mund gibt diesen Werkzeugen Schutz. Wie siehts den mit der Fürsorge für dich selbst aus? Achtest dich und magst dich selber ?
  Zitieren
#5
Danke für Eure AntwortenSmile

@iboris:
Verfall und Liebe ist ein gutes Stichwort.
Liebe, naja,die Hoffnung werde ich nie verlieren das es sie gibt, aber kennen tue ich sie leider nicht.
Und ich weiß ja auch das es sie gibt.
Freundin habe ich keine,die letzte ist 7 Jahre her.
Angst vor dem Alter und dem Tod habe ich keine, da in meinen Augen wir alle Wiedergeborene sind.
Mit mir im reinen?
Eigentlich denke ich das ich in den letzten 12Jahren es geschafft habe, mit mir im reinen zu sein, ich liebe mich selber(auf die gesunde Art und Weise), meine Ödipalen Komplexe sind mir bewusst und auch andere sind mir bewusst und ich komm mit klar weil ich weiß, manche Dinge lassen sich nur sehr schwer oder sogar nie ändern.
Der Verfall von meiner Person,wegen der fehlenden Liebe, macht mir schon sorgen.
Wie lange kann ein Mensch ohne Liebe sein?
Ich denke ich werde es herausfinden Sad
Aber, Wir Leben ja in der best möglichsten Welt!
Könnte das schon die Lösung sein?
Angst immer alleine zu bleiben und langsam immer mehr Verfallen ohne es wirklich mitzubekommen?

Dieser Punkt wird mich nun die nächsten Wochen/Monate beschäftigen.

Danke iboris für den Tritt Wink

@Querdenker:
Versagensängste wegen der Sexualität habe ich keine, ich denke eher Verlustängste, da ich gelesen habe das ein Mensch auch sein sexuelles Empfinden verlieren kann wenn er zu lange kein Sex mehr hatte und die seelischen Probleme überhand nehmen.
Ich spreche keine Frauen mehr an und warte eigentlich nur noch das mich eine findet, alles andere ist mir echt zu blöd.
Zum Glück ist das alles anonym, es ist schon ein paar Jahre her das ich das letzte mal und so...........aber Shit happens, es kommen auch wieder andere Zeiten und davon bin ich überzeugt!

Könnte es sein das ich diesen Traum (mitunteranderem) hatte, weil ich Angst habe meine Sexualität zu verlieren?

@anitra:
Also das ist ein zweischneidiges Schwert.
Auf eine Art achte ich schon auf mich, da ich mindestens 100jahre Alt werden möchte.
Ernährung achte ich schon drauf, naja gut, Kippen werde ich auch noch los und ab und zu mal eine hollandische lässt mich auch nicht früher sterben.
Was das seelische angeht, ich mag mich mittlerweile, sah mal ganz anders aus, aber trotzdem habe ich noch diesen sehr leichten selbstzerstörerischen Drang wenn es um den Umgang mit anderen Menschen geht.
Wie erkläre ich das.........Wenn jemand nein zu mir sagt oder offentsichtlich sich schlecht verhält mir gegenüber, nehme ich das immer sehr persönlich und dadurch sage ich mir selber ich bin nichts wert oder ich hab es nicht anders Verdient, sau schlimm.
Es hat sich aber schon extrem gebessert in den letzten Jahren, halt so ein Komplex von mir.
Es ist aber auch oft Situationsbedingt wann ich denke ich bin weniger Wert und wann ich denke ich bin genauso viel Wert.
Besserung in Sicht Smile
Gegenüber meinen Eltern konnte ich mich NIE durchsetzen, was dazu führte das ich mich später(gegenüber anderen) um so mehr durchsetzte.


Ich freue mich jetzt schon auf weitere Antworten von EuchSmile

Bis dahin, genießt die Sonne

  Zitieren
#6
Das klingt sehr interessant ;-) So etwas ähnliches habe ich auch schon mal erlebt!
  Zitieren
#7
Es wird Ihnen Energie entzogen. Im Traum tritt diese Situation meist bei realen Verlustängsten auf. Wenn der Träumende den Weg verloren oder sich verirrt hat, stellt dies emotionale, mentale oder auch körperliche Verwirrung dar.
  Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste