• 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Systemwechsel!
#16
Wie schon gesagt, du darfst es so sehen, wie du es gerne möchtest (freier Wille).

Und alle Menschen (Geistwesen) werden für ihre Taten ihre „Ernte“ erfahren.
 
Gott zum Gruß
Ksch (ein Schüler unter Schülern)

„Richtet nicht, damit ihr nicht gerichtet werdet! Denn wie ihr richtet, so werdet ihr gerichtet werden und nach dem Maß, mit dem ihr messt, werdet ihr gemessen werden. Warum siehst du den Splitter im Auge deines Bruders, aber den Balken in deinem Auge bemerkst du nicht? Oder wie kannst du zu deinem Bruder sagen: Lass mich den Splitter aus deinem Auge herausziehen! - und siehe, in deinem Auge steckt ein Balken! Du Heuchler! Zieh zuerst den Balken aus deinem Auge, dann kannst du zusehen, den Splitter aus dem Auge deines Bruders herauszuziehen!“

Matthäus 7,1-5
                                                                                                          Die Göttlichen Prinzipien

                                                                       Gleichheit  -  Freiheit  -  Einheit  -  Brüderlichkeit  -  Gerechtigkeit
  Zitieren
#17
Matthäus?
Glaubst Du wirklich an das, was im Neuen Testament oder auch im Alten Testament steht?


Vieles darin widerspricht dem gesunden Menschenverstand. Und vieles ist längst als Lüge überführt.

Beispielsweise die Phantasie, der Auferstehung. Seltsamerweise ist sie von keinem römischen Soldaten überliefert. Wie von Matthäus behauptet.

Und wer glaubt, dass Äpfel fressen zur Erleuchtung führt?
Und warum wusste Eva nichts über die Natur der Tiere, wo Adam sie gut kannte, dass er jedem nach seiner Art den Namen gab. Eva ist Teil Adams, kennt aber nicht das Wesen der Schlange.

Die Fragen könnte man unendlich fortführen. Da wird Inzucht betrieben und von selbigen die Inzucht verurteilt.

Die monotheistischen Religionen dienen meines Erachtens nur der Unterdrückung der Menschen.
  Zitieren
#18
(25.02.2021, 20:49)Ksch schrieb: Und alle Menschen (Geistwesen) werden für ihre Taten ihre „Ernte“ erfahren.
 
Matthäus 7,1-5
Auf diesem Planeten, gibt es nicht nur Menschen.
Mit Matthäus und dergleichen, kann ich nichts anfangen.
Wer auch immer Matthäus ist, ich stimme nicht mit ihm überein.
An einigen Beispielen, habe ich dieses aufgezeigt.
  Zitieren
#19
Es geht nicht um „Glaube“ sondern um Wissen.

Und das kann jeder nur für sich (durch die Suche nach der Wahrheit) selbst erlangen.

Der Freie Geist braucht keine Kirchen und Religionen.

Natürlich wurde sehr vieles von unseren Mitmenschen (Geistwesen) in der sog. Bibel zensiert, umgeschrieben oder nach ihren eigenen Gutdünken ausgelegt. Aber nicht alles. Und das bedeutet aber noch lange nicht, das es keinen Schöpfer gibt und er uns die Spielregeln immer wieder versucht aufzuzeigen.

Doch jeder darf hier auf Erden so agieren wie er es gerne möchte, soll heißen ihr braucht diesen Weg nicht (solange wie ihr es wollt) zu gehen.

Wenn eurer Leben (und das was alles noch auf zukommt) so gefällt und ständig weiter gegen Windmühlen kämpfen wollt. Es steht dem nichts im Wege.

Ich verteile nur „Informationen“ nichts weiter. Jeder darf sich seine Gedanken darüber machen oder halt nicht - so einfach ist das.
 
Gott zum Gruß
Ksch (ein Schüler unter Schülern)
                                                                                                          Die Göttlichen Prinzipien

                                                                       Gleichheit  -  Freiheit  -  Einheit  -  Brüderlichkeit  -  Gerechtigkeit
  Zitieren
#20
„Letztendlich kommen wir auf die Frage zurück wie sehr du die Wahrheit eigentlich liebst?

Liebst du die Wahrheit wirklich oder bist du einfach nur neugierig?

Liebst du sie genug um dein Verständnis einer Realität anzugleichen, die mit deinen derzeitigen Glaubensvorstellungen nicht übereinstimmt und die dich nicht zu 120% fröhlich stimmt?

Liebst du die Wahrheit genug um weiter nach ihr zu suchen, sogar dann wenn es weh tut, wenn es Aspekte über dich selbst offen legt (oder über die menschliche Gesellschaft, oder das Universum), die schockierend, komplex und verstörend sind, oder die demütig werden lassen, wunderbar und verblüffend sind - oder sogar, wenn sich die Wahrheit weit entfernt des menschlichen Geistes selbst befindet?

Wie sehr also lieben wir die Wahrheit?

Ich denke, dies ist eine gute Frage, die wir uns stellen sollten.“

- Scott Mandelker

Gott zum Gruß
Ksch (ein Schüler unter Schülern)
                                                                                                          Die Göttlichen Prinzipien

                                                                       Gleichheit  -  Freiheit  -  Einheit  -  Brüderlichkeit  -  Gerechtigkeit
  Zitieren
#21
(26.02.2021, 13:35)Ksch schrieb: Der Freie Geist braucht keine Kirchen und Religionen.
Im dem Fall, bin ich mit dir einer Meinung.
Zitat:Natürlich wurde sehr vieles von unseren Mitmenschen (Geistwesen) in der sog. Bibel zensiert, umgeschrieben oder nach ihren eigenen Gutdünken ausgelegt.
Was mir in deinen Kommentaren immer wieder auffällt, für dich gibt es vermutlich
auf diesen Planeten, ausschließlich Menschen.
Kennst du diesen Film?
https://www.bitchute.com/video/8ScefoJVMXgE/
Welche Botschaft vermittelt, dir dieser Film?
Zitat:Liebst du die Wahrheit wirklich oder bist du einfach nur neugierig?
Das eine schließt das andere, für mich nicht aus.
Zitat:Wie sehr also lieben wir die Wahrheit?
Ich denke, dies ist eine gute Frage, die wir uns stellen sollten.
Die Frage ist: Was ist Wahrheit?
Um auf den verlinkten Film zu kommen.
Ist dieser für dich ein Phantasie Produkt?
Ist dieser für dich Real, auf diesen Planeten?
Oder ein Mischmasch aus Phantasie und Halbwahrheiten?
  Zitieren
#22
Hallo IchgehmeinenWeg!

Vielen Dank für deine Fragen.

Ich kenne diesen Film. Und ob es tatsächlich solche Wesen gibt, in welcher Form auch immer, ist für mich zweitrangig. Nach dem Gesetz vom Gleiches zieht Gleiches an und dem Gesetz von Ursache und Wirkung, kann in nur von dem tangiert werden, mit dem ich selber noch ein Problem (mehrere) in meiner Seele (Verschattungen) habe, somit noch bereinigt werden sollte, um wieder geläutert in die jeweilige Reinigungsebene (nach dem Verlassen meines Körpers) zu gelangen. Da nach meinem „Ableben“ (verlassen meiner körperlichen Hülle) im Jenseits es genauso weiter geht (meine Verinnerlichungen - Denke - Charakterzüge - Weltbild). Was mitgenommen wird.

Dort kann ich dann weiter an mir arbeiten, sofern ich es als Geistwesen es möchte (freier Wille) oder halt nicht. Sind meine Verschattungen noch sehr ausgeprägt und habe ich noch viele Bindungen (z.B. an Menschen oder Dingen usw.), werde ich wohl nochmals auf dieser Erde in einer Inkarnation weiter meinen Weg gehen können und dürfen. Was wohl Angesichts der zunehmenden Situation nicht so angenehm werden dürfte.

Wer meine Homepage angeschaut hat, weiß das ich mehrere Dateien „Informationen“ über sog. „Außerirdische“ gepostet habe.
Also gehe ich wohl davon aus, das es sie gibt, nur auch sie wurden von unserem Schöpfer geschaffen und unterliegen genauso den Kosmischen Gesetzen.

Gott und seine Gesetze sind die unverrückbare Wahrheit in unserer Schein-Welt. Unsere „Welt“ ist nur der Abglanz der Seins-Welt, woher wir kommen und auch, nach unserer Arbeit an uns selbst, auch wieder zurück kommen (früher oder später) werden.

Das sog. Böse kann zur jetzigen Zeit nur meinen Körper zerstören und mir mein Leben (in der Schein-Welt) nehmen oder sehr erschweren, aber nicht in mein geistiges Leben eindringen. Deswegen diese ganze Transhumanismus-Agenda (eindringen in die Schaltstelle), um auch das zu unterbinden.

Und wenn ich (für mich) weiß, das dieses „Leben“ nur ein sehr, sehr kleiner Abschnitt in meinem Lebensweg (meiner Evolution) hin ist, zurück nach Hause, warum sollte ich mich krampfhaft dann an im festhalten?

Lernen wir diese Gesetzmäßigkeiten Gottes und es gibt dann für uns kein ungeklärtes Schicksal und auch keinen Zufall. Alles hat eine Ursache in uns selbst und auch in der gesamten Menschheit.
Auch Krankheit fällt nicht so vom Himmel und geht primär von uns selbst aus.
 

Gott zum Gruß
Ksch (ein Schüler unter Schülern)

P.S. Aber das darf jeder so sehen wie er/sie es gerne möchte, keiner muss dem zustimmen!
                                                                                                          Die Göttlichen Prinzipien

                                                                       Gleichheit  -  Freiheit  -  Einheit  -  Brüderlichkeit  -  Gerechtigkeit
  Zitieren
#23
Hier noch etwas zum Film "Sie Leben"

Sie Leben – Wir schlafen….

https://sieleben.wordpress.com/2011/03/1...-schlafen/


Gott zum Gruß
Ksch (ein Schüler unter Schülern)
                                                                                                          Die Göttlichen Prinzipien

                                                                       Gleichheit  -  Freiheit  -  Einheit  -  Brüderlichkeit  -  Gerechtigkeit
  Zitieren
#24
„… Alles, was du siehst, das dich erregt, ist dein Spiegel; es prägt deinen Menschen. Gehst du nicht den Weg der Selbsterkenntnis, dann nimmst du nur noch die Reflexionen deines niederen Ichs und des niederen Ichs deines Nächsten wahr. Hältst du es weiterhin so, dann verstrickst du dich immer mehr in das Mein und Dein; du trennst dann zwischen dir und deinem Nächsten. Das ist das Gesetz des menschlichen Ichs. Es lautet: »Trenne, binde, herrsche«.

Das göttliche Gesetz lautet: »Verbinde und sei.« Das heißt, wer in der Verbindung mit dem Innersten lebt, der ist mit allen Menschen und Wesen und mit allen Lebensformen verbunden. Er bildet mit ihnen die Einheit in Gott, die keine Unterschiede kennt, da alles in allem enthalten ist, das Gesetz des Lebens.

Das Gesetz von Ursache und Wirkung, das der Widersacher schuf — »Trenne, binde und herrsche« —, ist das personenbezogene Gesetz, das Ichheitsgesetz, das nur sich, das niedere Ich, kennt.

Der Widersacher will die Trennung und die Bindung. Menschen sollen sich an Menschen und Dinge binden, Besitz und Eigentum schaffen, um so wiederum das Trennende herbeizuführen, das heißt das Mein und das Dein. Wer sich am meisten Eigentum angeeignet hat, der herrscht über jene, die weniger besitzen.

Der Satan nahm das Schwert und teilte die Einheit der Erde in die Vielheit. Mit den Stücken, den Ländern, schuf er die Herrschaft und die Herrschaften, die Reichen, welche aus den Stücken ihre Reiche machten.
Das ist die Teilung, die vom Satanischen kommt. Ich Bin jedoch gekommen, um die Einheit wieder aufzurichten durch das Gesetz der Liebe, das alle und alles eint.

Grenzen begrenzen und führen zur Verhärtung. Bleiben Grenzen lange Zeit bestehen, dann glauben die Völker, sie seien durch die Grenzen voneinander getrennt. Sie sprechen dann von verschiedenen Mentalitäten, die wenig Gemeinsames haben. Aus dieser Einstellung erwacht die Gleichgültigkeit und die Feindseligkeit gegenüber dem Nächsten, der nach den ewigen Gesetzen ein Teil jeder Seele ist.

Hat der Widersacher die Trennung unter den Menschen herbeigeführt, dann herrscht er und schafft weitere äußere Möglichkeiten der Bindung wie z.B. die Bindung des Menschen an Glaubenssätze, Riten, Dogmen und Kulte, gleichzeitig auch an Obrigkeiten, an Untergebene, an den Mann oder die Frau, an Kinder oder an Sachwerte, an Geld und Gut.

Daraus ergibt sich das Kausalgesetz, in dem jeder ichbezogene Mensch und jede ichbezogene Seele ihr Dasein hat, bis sie sich aus dem Strudel des menschlichen Ichs herausbegeben und das Göttliche anstreben, das verbindet und das ist.
Diese Welt und der Erdplanet erscheinen im Göttlichen spiegelbildlich, denn Welt und Erde wurden ins Gegenteil verkehrt. …“

- Die großen kosmischen Lehren des JESUS von Nazareth an Seine Apostel und Jünger, die es fassen konnten.

Gott zum Gruß
Ksch (ein Schüler unter Schülern)
                                                                                                          Die Göttlichen Prinzipien

                                                                       Gleichheit  -  Freiheit  -  Einheit  -  Brüderlichkeit  -  Gerechtigkeit
  Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste