• 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Halluzinogene Pflanzen in Deutschland
#46
ich hab hier mal einen auszug aus dem internet zur ipomoea violacea

Allgemeine Informationen:
Die Samen enthalten unterschiedliche Mengen von Lysergsäurederivaten: (+)-Lysergsäureamid, (+)-Isolysergsäureamid, Lysergsäurehydroxyethylamid, Chanoclavin, Elymoclavin und Ergometrin.
Die Wirkstoffkonzentration kann je nach Standort der Pflanze und je nach Züchtung erheblich variieren. Die kultivierten Sorten Heavenly Blue, Pearly Gates, Summer Skies, Blue Star, Flying Saucers und Wedding Bells enthalten allesamt psychoaktive Alkaloide.
Im Handel wird die Ipomoea violacea häufig unter dem Namen Ipomoea tricolor angeboten (z.B. bei OBI).

Zubereitung und Dosierung:
Niedrige Dosis Mittlere Dosis Hohe Dosis
20-50 Samen 50-150 Samen 150-XXX Samen

Allerdings kann man erst mit mittleren bis höheren Dosen LSD-ähnliche Wirkungen erzielen. Es ist angeraten, die Samen nicht zu essen, sondern einen Kaltwasserauszug der zermahlenen Samen zu machen.

Wirkung und Nebenwirkungen:
Wenn man die Samen ißt, muß man mit starken Nebenwirkungen (Übelkeit, Erbrechen, Unwohlsein, Mattigkeit) rechnen. Diese Wirkung geht wahrscheinlich auf nicht wasserlösliche Alkaloide und andere Stoffe zurück. Am wenigsten Nebenwirkungen sind beim Kaltwasserauszug zu erwarten. Allerdings traten bei einem FeF bei einer Dosis von 450 zerstoßenen Samen im Kaltwasserauszug ebenfalls Erbrechen, Unwohlsein und Mattigkeit auf. Deshalb sind Verfahren zur Extraktion der wirksamen Alkaloide interessant.
Ein Kaltwasserauszug wirkt eindeutig halluzinogen, allerdings nicht genauso "wie LSD". Die Wirkung hat eine narkotische und hypnotische Komponente, die sich die indianischen Schamanen für ihre Seelenreisen zunutze machen.

Ich selbst habe noch keine erfahrungen damit gemacht das ist ledigdlich ein auszug den ich sehr informativ fand
  Zitieren
#47
Leider sind die besten Pflanzen in der BRD verboten, aber eigendlich doch überall. Auch in der Schweiz. Da muss man halt woanders hin fahren. ;-D Da gibt es ja auch Nachbarländer!
Spirituelle Weiterentwicklung wird vehement Unterjocht und abgestraft. Religionsfreiheit? Ich hab gar keine! Wahrheit,Friede,Liebe von Innen heraus leben. Für jede Krankheit ist ein Kraut gewachsen! Sagte immer meine Oma. Zwiebelsaft mit Honig ;-) ist gut wenn`st ne Erkältung hast. Aber,
bevor Du Krebs bekommst oder schon hast nimmt man Cannabis! Das Öl auf die bedroffene Stelle oder oral. Siehe dazu: [b]Die Rick Simson Story Doku

Und um den Durchblick zu bekommen, also Deine Festplatte zu öffnen um durch das Tor zu gehen nimmt man halt Ayahuasca (sehr gut hier schon bereits beschrieben!). Terence McKenna - Kultur ist Dein Betriebssystem, beides auf youtube
Schaut es mal an, Terence hat das Qi-Gong und den Mayakalender auf ein gemeinsames Datum gebracht! Ratet mal ;-D Genau
Wer sucht, der findet. Wer anklopft, dem wird aufgetan. ;-D Ich liebe Jesus und seine Sprüche! Immer die Wahrheit!
Ich jedenfalls fahre demnächst mit dem Wohnmobil wieder an die Nordsee! Super schön und Du kannst Dich wirklich frei fühlen! Da bekommt man, was man hier nicht mal weiss was es ist, Sie es Dir aber trotzdem wegnehmen! :-( Naja, is halt so. Ich bin ewig auf der Suche nach Wahrheit und jetzt nehmen Sie mir den Schlüssel ab, wo ich endlich vor der Türe stehe!? Lustiges kleines Völkchen, wer hats erfunden? ;-D Also, auf in den Norden um die Erkenntnis zu bekommen, endlich in den Süden zu gehen. Hahaha :-D Hab euch Lieb!
  Zitieren
#48
Von der Nordsee war ich sehr enttäuscht. Ich hätte mir nie träumen lassen, dass man ein Meer einzäunen könnte.
  Zitieren
#49
Hallo,
lebt der Thread noch? Hab ihn mit Interesse gelesen und möchte dies und das beisteuern:

Diskussion zw Saman und Iboris: wäre gerne mit eingestiegen - aber offtopic - und dennoch interessant. Lustig ist, dass der erste Schamane, den ich traf und der nicht aus der Familie war, sibirsch war. Die gelten ja heute irgendwie als das Non-plus-ultra in der Schamanen Szene was?
Um nun die Brücke zum Thema zu schlagen: Ob im Schamanismus oder im Bereich der psychedelischen Substanzen, jeder geht seinen eigenen Weg und da müssen die Dinge eben im persönlichen Kontext gesehen werden. Set, Setting, Mißbrauch, Gesetz und Gesellschaft, alles Themen, die bei psychedelischen Substanzen eine große Rolle spielen können und berücksichtigt werden müssen.

Zu psychedelischen Drogen in Deutschland möchte ich eine Unterscheidung treffen: Es gibt die traditionellen-man könnte sagen indigenen Rauschpflanzen, Pilze und Tiere und es gibt die Neuen. Die Neuen sind erst im modernen Zeitalter in Deutschland aufgekommen und sie sind in einzelnen Fällen oder in häufigeren Fällen jeweils unterschiedlich Stark in zB schamanische Traditionen aufgenommen worden. Zu den alten Traditionen möchte ich noch hinzufügen, dass es dort eigentlich viele Auslegungsfreiheiten gibt, da relativ wenig direkte echte beschreibende Quellen aus der Zeit erhalten sind, eher Gegenstände wie Skulpturen, etc. Die meisten Quellen sind indirekter Natur, zB archeologische Funde und viele Quellen anderer gesellschaftlicher Gruppen (zB Römer), die die heidnischen Traditionen oft aus ihren eigenen Motiven heraus meist nicht objektiv beschrieben. Große Teile der alten Traditionen leben jedoch "versteckt" in heutigen Bräuchen und Redensarten ungebrochen weiter.

Wie mit allem im irdischen Leben, haben auch Rauschdrogen ihre Vor- und Nachteile. Über diese sollte man sich möglichst klar bewußt sein, wenn man gedenkt, Erfahrungen in der Richtung zu machen. Das wichtigste ist jedoch: Drogen sind auch wie ein Düsenjäger. Sie haben bestimmte Gesetzmäßigkeiten, Funktionen, Fähigkeiten, aber wesentlich bestimmen die bedienenden Menschen das Verhalten des Flugzeuges. Deswegen kann auch eine "leichte" Droge rein von der Psyche her stark wirken und umgekehrt. Letztendlich kann das Gehirn ohne weiteres auch zB durch Trance oder Meditation sehr starke Rauschzustände hervorrufen, doch auch das ist off-topic.

Drogen haben auch alle ihren Geist, ihre Wesenheit, die man nicht ignorieren darf. Jeder ist anders. Manche sind leicht verzeihend, während man anderen keine Angst entgegenbringen sollte und vieles mehr. Alle mit ihrem eigenen Charakter, im Großen, die Gattung der zB Pflanze entsprechend und im Kleinen, dem gepflückten Teil eines Einzellebewesens entsprechend.
Viele traditionelle Rauschmittel in Deutschland sind weiterhin legal, dort wo sie wachsen, doch der Besitz ist verboten. Dies legt Nahe, dass die Einnahme in der freien Natur unter geeigneten Bedingungen erfolgt.
Bei allen wild wachsenden Drogen ist eine genaue Dosierung ohne Extraktion etc nicht möglich! Und wer Reisen kann, weiß auch das einen das Gefühl, die Intuition, etc auch mal täuschen kann.
Unter den traditionellen Drogen wären mitunter (lassen sich alle im Detail im Internet suchen):

Mitteleuropäische Rauschpilze, Psilocybin-haltig: Verwechslungsgefahr mit tödlichen Giftpilzen. Als Pilz-Nicht-Experte sollte man ausdrücklich sehr stark gewarnt sein. Wirkung: Psychedelisch, Halluzinogen. Die Dungpilze werden von manchen Schamanen auch als nicht gebrauchbar gesehen, weil sie eben auf Substraten wachsen, die aus ihrer Sicht minderwertig sind. Besitz ist außer zu angemeldet wissenschaftlichen Zwecken illegal

Rauschpilze, Muscarin-haltig (zB Fliegenpilz): Muskarin ist ein Nervengift, das die Nerven auch tatsächlich schädigt. Bitte informieren! Der Rausch kann sich recht vielseitig manifestieren und wie bei den meisten Pilzräuschen ist gleichzeitiger Alkohol dringend abzuraten mitunter sogar gefährlich.

Belladonna Atropina: Tödlich Überdosierung möglich. Es heißt auch, dass nicht jeder, der sich bei Belladonna einen Fahrschein löst, auch ein Rückticket bekommt. Will heißen, dass bei dieser Droge eine erhöhte Gefahr besteht, dass der stark veränderte Bewußtseinszustand auch nach dem Ende der usprünglichen Wirkungsdauer weiterhin bestehen bleibt. Ist zurecht ein sehr mächtiges Kraut, dem man wirklich ausdrücklichen Respekt entgegen bringen sollte

Cannabis: Nicht mit den heutigen Zucht-sorten vergleichbar, wildwachsend quasi nicht vorhanden. Abhängigkeitspotential nicht zu unterschätzen. Besitz illegal

Alraune: Um an die Wurzel zu kommen, muss die Pflanze herausgerissen werden und stirbt. Wie die anderen Nachtschattengewächse besteht auch hier eine tödliche Vergiftungsgefahr bei zu hoher Dosierung. Um die Alraune ranken sich viele Legenden, die auch den skurrilen Formen der Wurzel zu verdanken ist, aber nicht nur. Auch diese Pflanze darf nicht unterschätzt werden und keinesfalls leichtfertig genommen werden.

Bilsenkraut: Ein weiteres Nachtschattengewächs. Wie alle Nachtschattengewächse giftig und stark ambivalent. Alle Nachtschattengewächse können bei Überdosierung zu Atemlähmung führen.

Wermut: Wird oft in den Wermutwein gemischt oder auch als Absinth erhältlich. Das enthaltene Thujon ist stark neurotoxisch und von regelmäßigem Gebrauch ist dringend abzuraten.

Waldmeister: Wird auch oft in den Wein gemischt. Kann unter die weniger gefährlichen Drogen eingestuft werden. Das enthaltene Cumarin kann jedoch auch Kopfschmerzen verursachen und in hohen häufigen Dosen Leberschäden.

Frösche und Kröten: Im Zusammenhang mit Bufotenin-haltigen Kröten, die zB abgeleckt werden können ist mir relativ wenig bekannt, außer das die Dosierung noch schwieriger ist als bei Pflanzen und es schon einige Todesfälle gab. Aber: Lasst bitte unsere armen Frösche und Kröten in Ruhe, die haben momentan schon genug Schwierigkeiten.
Um den Rahmen nicht zu sprengen, lasse ich die riesige Zahl der neuen Drogen mal außen vor.

Meine Meinung:
Das kostbarste Gut eines Schamanen ist möglicherweise sein Bewußtsein. Bewußtseinsverändernde Stoffe, die man Essen, inhalieren oder auf die Haut schmieren kann gibt es viele. Darunter zB auch Zucker, Alkohol, Petersilie, Medikamente und vieles vieles mehr. Als Schamane würde ich mir nicht nur anhand der bekannten Fakten genau überlegen auf was ich mich einlasse, sondern mir auch jedes mal die vorliegenden Signale bewußt machen. Sagt mein Körper nein? Oder mein Geist? Meine Umwelt? Oder die Substanz selbst? Denn gerade bei den mächtigen Rauschdrogen hat man die Rechnung ohne den Wirt gemacht, wenn man denkt, man kann sich über abratende Begebenheiten ohne Konsequenzen hinwegsetzen. Ich rate von der Einnahme von Drogen auf jedenfall ab. Müsste ich mich jedoch für eine der Drogen aussprechen würde ich für das erste mal eine Traumreise mit einer alkoholfreien Waldmeisterzubereitung empfehlen (Rezepte müsste es bestimmt geben.). Hier kann es sich auch deutlich zeigen, dass die Wirkung im Bewußtsein beginnt und nicht mit der chemischen Substanz, die im Körper wirkt.

Das Buch von Christian Rätsch finde ich im übrigens auch super und gut belegt, doch die Zeit ist nicht stehen geblieben und das Buch sollte auch nicht als alleiniger Maßstab gelten. Außerdem gibt es auch weiterhin neue wissenschaftliche Kenntnisse über Europas kulturelle Vergangenheit und Gegenwart.
  Zitieren
#50
Sehr interessante Ansätze hier. Ich bin der Meinung und der festen Überzeugung, das menschliche Gehirn, bzw. der eigentliche Geist (Unterbewusstsein) ist so vielem mehr fähig! Man braucht keine solcher Substanzen, nur die richtige Einstellung und so etwas wie aktive Meditation, dann sind auch solche Dinge wie luzides Träumen oder Astralreisen möglich. Ich finde es schade das fast jeder irgendwelche Drogen benöitigt um irgendetwas zu bewältigen. Es geht wie gesagt auch alles ohne!
  Zitieren
#51
(14.06.2017, 15:48)RalfMayer schrieb: Sehr interessante Ansätze hier. Ich bin der Meinung und der festen Überzeugung, das menschliche Gehirn, bzw. der eigentliche Geist (Unterbewusstsein) ist so vielem mehr fähig! Man braucht keine solcher Substanzen, nur die richtige Einstellung und so etwas wie aktive Meditation, dann sind auch solche Dinge wie luzides Träumen oder Astralreisen möglich. Ich finde es schade das fast jeder irgendwelche Drogen benöitigt um irgendetwas zu bewältigen. Es geht wie gesagt auch alles ohne!

Finde ich eine sehr gute Einstellung!  Heart
Sehe ich genauso Smile
Wobei ich DMT echt interessant finde  Angel
  Zitieren
#52
So lange es Menschen gibt, nimmt er halluzinogene Pflanzen. Früher war das dem Medizinmann vorbehalten. Warum also nicht beides nutzen. Pflanzen und Menschen haben den selben Ursprung. Ansonsten könnten sie keine Wirkung auf uns entfalten.
  Zitieren
#53
Bin neu hier im Forum darum erst mal Hallo. =)
Und direkt steig ich dabei in so ein in Deutschland brisantes Thema ein.

Für die möglichen Rechtschreibfehler möchte ich mich entschuldigen, es ist schon sehr spät. ^^

In erster Linie ging es hier ja um Psychoaktive Pflanzen die man in Deutschland finden kann.
Da gibt es eine die überall am Feldrand wächst.
Beifuß!


Den Umgang mit diesen Substanzen scheint hier aber keine so richtig ernst zu nehmen.
Die einen lassen komplett die Finger weg, was auch besser ist wenn man keine Ahnung davon hat.
Die andere hauen es sich leichtfertig und planlos rein und glauben es sei damit getan das man hinterher ein paar Minuten darüber nachdenkt was passiert ist und verstehen auch nicht wirklich mehr darüber.

Worum geht es überhaupt bei diesen Substanzen?, Warum sind sie hier auf unsere Erde?, Und
wie können sie sinnvoll und verantwortungsbewusst genutzt werden?
Habt ihr euch diese Fragen überhaupt mal gestellt?

Mit irgendwelche Biochemischen Erklärungen kommt ihr da nicht sonderlich weit.
Damit wisst ihr nur was im Körper hier auf der Erde passiert, aber viel wichtiger, wisst ihr auch was mit eurem Bewusstsein passiert?, Was aus Spiritueller Sicht geschieht?

Das wissen darüber hat mir mein Geistführer in verschiedenen Erfahrungen eingeprügelt.
Nüchtern nach und während Meditationen, in Träumen und unter dem Einfluss solcher Substanzen.

Es gibt 3 gute verschiedene Gründe so habe ich von ihr erfahren, Heilung, Bewusstseinserweiterung oder Vertiefung von Freundschaft und Liebe.

- Heilung können nur die in Anspruch nehmen die Krank sind, damit wäre das auch schon geklärt. Wer bereits genesen ist braucht sie nicht mehr.

- Liebe, damit sind starke Aphrodisiaka wie diverse Cannabis Sorten gemeint die eine Beziehung vertiefen oder aber auch retten können, da sexuelle Erfahrungen unter Einfluss dieser Pflanze sehr intensiv und unter deutlich verstärkten Gefühlen erlebt werden.

- Eine Freundschaft kann dagegen in einem gemeinsamen Erlebnis auf Cannabis/Alkohol o.ä. verbessert werden.

- Bewusstseinserweiterung
Psychedelika wie LSD, Zauberpilze, Meskalin usw. erweitern nicht das Bewusstsein.
Sie verändern es, diese Veränderung ist oft viel mehr eine Verengung als eine Erweiterung.
Man vergisst Erinnerungen, sich selber und das Konzept von Sein, man wird zum kleinsten Bewusstsein das überhaupt möglich ist und erfährt sich selbst ohne all dies als teil des ganzen.
Da man keine Erinnerungen mehr hat, unterliegt man auch keinen Glaubensmustern und Vorurteilen mehr, da man nicht mehr weiß wer man ist, hat man keine Persönlichkeit mehr und nichts mehr was einen an menschliche Vorstellungen bindet.
All das führt dazu das man ähnlich wie ein Neugeborener die Verbindung zu Jenseits also zum Geistigen vollständig wiederherstellt und die Materie als das wahrnimmt was sie ist, Materiell gewordene Energie, eine Illusion.
Das ist zumindest eine der möglichen Wirkungen.

In diesem Zustand wird man nun geführt, diese Führung ist abhängig davon was man genommen hat und führt daher zu vollständig unterschiedlichen Erfahrungen.
Eines haben sie aber gemeinsam, man kann sich nicht mehr dagegen wehren sobald man eine Substanz eingenommen hat. Denn man hat damit im Prinzip gesagt "Ich stimme allem zu was ihr mit mir in den kommenden Minuten oder Stunden tut".
Da es um Bewusstseinserweiterung geht, sind diese Erfahrungen häufig auch sehr intensiv und hart. Denn das Bewusstsein wird durch solche schweren und harten Erfahrungen am schnellsten Erweitert.
Im Prinzip ist ein Horrortrip also die Erfahrung die einem am meisten bringt, ich kann aber jeden verstehen der darauf keine Lust hat. ^^

Hat man eine Synthetische oder Teil synthetische Substanz wie z.b. LSD genommen übernimmt diese Führung entweder die Überseele (das Unterbewusstsein), der Geistführer oder die Vollseele.


Hat man eine Pflanze oder einen Pilz genommen, übernimmt der Geist der Pflanze oder der Geist des Pilz die Führung.
Diese können einem auch erscheinen und man kann auch mit ihnen reden.
Bei diesen Geistern handelt es sich den Indigenen Völkern nach um Götter.
Götter/Erzengel, Engel oder wie auch immer, das sind schlicht ausgedrückt Seelen mit sehr hohem Bewusstsein, die hier eine bestimmte Rolle für uns primitive Menschen einnehmen.
Ich selber kam letzten erst in den Genuss des Anblicks eines Pflanzengeist, das war auf einer gering Dosiert Mischung von LSD und Cannabis der Fall, dort ist mir der Pflanzengeist des Cannabis erschienen und hat mich angelächelt.
Damit war dann auch klar, das der Geist des Cannabis die Führung bei einem solchen Mischkonsum übernimmt.


Wie dem auch sei, egal ob Pflanzengeist, Pilzgeist, der Geistführer oder die höheren Seelen des eigenen selbst.
Keine von ihnen sieht es gerne, wenn ihr euch einfach nur eine Substanz rein schmeißt und glaubt nichts weiter tun zu müssen um euer Bewusstsein zu erweitern.
Wer so etwas tut wird früher oder später einen extremen Horrortrip erleben, weil er nicht versteht worum es hier eigentlich geht und darum erschüttert werden muss.

Ist man dagegen fleißig, arbeitet an sich selber z.b. durch Meditation, Aneignung von seriösen Jenseitswissen, die Traumerinnerung zu trainieren, Klärträumen, Astralreisen, Seelenreisen zu üben. (oder zumindest eines der letzten 3)
Da stehen die voll drauf und z.b. der Pilzgeist erkennt "Hey, der/die hat ja richtig Interesse daran sein/ihr Bewusstsein zu erweitern und arbeitet an sich selbst, weshalb er/sie sich auch daran erinnern kann, wenn ich ihn tiefer/höher ins Jenseits führe, da kann ich ihm/ihr ja richtig viel zeigen."
Und diese hohen Seelen können dir Dinge zeigen, da haut es dir die Socken von den Füßen.
Das ist der eigentlich Zweck dieser Substanzen, man erfährt die wahre Wirkung nur dann wenn man bereit dazu ist an sich selber zu arbeiten.
Dann erfährt man auch keinen Horrortrip mehr, da das nicht mehr nötig ist.


Psychedelika sind einfach ein optionales Mittel mit dem man sein Bewusstsein erweitern kann, vorausgesetzt man weiß wie.
Man muss dieses Mittel aber nicht verwenden.

Zum Schluss möchte ich euch noch eine alte Dokumentation aus den 1990. Jahren empfehlen.
Zu beginn wird hier ein Ayahuasca Ritual zum Zwecke der Heilung gezeigt, durchgeführt von einem echten indigenem Schamanen. (Aber auch der Rest der Dokumentation ist sehr empfehlenswert)
  Zitieren
#54
(07.12.2017, 01:58)Ursan schrieb: Bin neu hier im Forum darum erst mal Hallo. =)
Und direkt steig ich dabei in so ein in Deutschland brisantes Thema ein.

Für die möglichen Rechtschreibfehler möchte ich mich entschuldigen, es ist schon sehr spät. ^^

In erster Linie ging es hier ja um Psychoaktive Pflanzen die man in Deutschland finden kann.
Da gibt es eine die überall am Feldrand wächst.
Beifuß!


Den Umgang mit diesen Substanzen scheint hier aber keine so richtig ernst zu nehmen.
Die einen lassen komplett die Finger weg, was auch besser ist wenn man keine Ahnung davon hat.
Die andere hauen es sich leichtfertig und planlos rein und glauben es sei damit getan das man hinterher ein paar Minuten darüber nachdenkt was passiert ist und verstehen auch nicht wirklich mehr darüber.

Worum geht es überhaupt bei diesen Substanzen?, Warum sind sie hier auf unsere Erde?, Und
wie können sie sinnvoll und verantwortungsbewusst genutzt werden?
Habt ihr euch diese Fragen überhaupt mal gestellt?

Mit irgendwelche Biochemischen Erklärungen kommt ihr da nicht sonderlich weit.
Damit wisst ihr nur was im Körper hier auf der Erde passiert, aber viel wichtiger, wisst ihr auch was mit eurem Bewusstsein passiert?, Was aus Spiritueller Sicht geschieht?

Das wissen darüber hat mir mein Geistführer in verschiedenen Erfahrungen eingeprügelt.
Nüchtern nach und während Meditationen, in Träumen und unter dem Einfluss solcher Substanzen.

Es gibt 3 gute verschiedene Gründe so habe ich von ihr erfahren, Heilung, Bewusstseinserweiterung oder Vertiefung von Freundschaft und Liebe.

- Heilung können nur die in Anspruch nehmen die Krank sind, damit wäre das auch schon geklärt. Wer bereits genesen ist braucht sie nicht mehr.

- Liebe, damit sind starke Aphrodisiaka wie diverse Cannabis Sorten gemeint die eine Beziehung vertiefen oder aber auch retten können, da sexuelle Erfahrungen unter Einfluss dieser Pflanze sehr intensiv und unter deutlich verstärkten Gefühlen erlebt werden.

- Eine Freundschaft kann dagegen in einem gemeinsamen Erlebnis auf Cannabis/Alkohol o.ä. verbessert werden.

- Bewusstseinserweiterung
Psychedelika wie LSD, Zauberpilze, Meskalin usw. erweitern nicht das Bewusstsein.
Sie verändern es, diese Veränderung ist oft viel mehr eine Verengung als eine Erweiterung.
Man vergisst Erinnerungen, sich selber und das Konzept von Sein, man wird zum kleinsten Bewusstsein das überhaupt möglich ist und erfährt sich selbst ohne all dies als teil des ganzen.
Da man keine Erinnerungen mehr hat, unterliegt man auch keinen Glaubensmustern und Vorurteilen mehr, da man nicht mehr weiß wer man ist, hat man keine Persönlichkeit mehr und nichts mehr was einen an menschliche Vorstellungen bindet.
All das führt dazu das man ähnlich wie ein Neugeborener die Verbindung zu Jenseits also zum Geistigen vollständig wiederherstellt und die Materie als das wahrnimmt was sie ist, Materiell gewordene Energie, eine Illusion.
Das ist zumindest eine der möglichen Wirkungen.

In diesem Zustand wird man nun geführt, diese Führung ist abhängig davon was man genommen hat und führt daher zu vollständig unterschiedlichen Erfahrungen.
Eines haben sie aber gemeinsam, man kann sich nicht mehr dagegen wehren sobald man eine Substanz eingenommen hat. Denn man hat damit im Prinzip gesagt "Ich stimme allem zu was ihr mit mir in den kommenden Minuten oder Stunden tut".
Da es um Bewusstseinserweiterung geht, sind diese Erfahrungen häufig auch sehr intensiv und hart. Denn das Bewusstsein wird durch solche schweren und harten Erfahrungen am schnellsten Erweitert.
Im Prinzip ist ein Horrortrip also die Erfahrung die einem am meisten bringt, ich kann aber jeden verstehen der darauf keine Lust hat. ^^

Hat man eine Synthetische oder Teil synthetische Substanz wie z.b. LSD genommen übernimmt diese Führung entweder die Überseele (das Unterbewusstsein), der Geistführer oder die Vollseele.


Hat man eine Pflanze oder einen Pilz genommen, übernimmt der Geist der Pflanze oder der Geist des Pilz die Führung.
Diese können einem auch erscheinen und man kann auch mit ihnen reden.
Bei diesen Geistern handelt es sich den Indigenen Völkern nach um Götter.
Götter/Erzengel, Engel oder wie auch immer, das sind schlicht ausgedrückt Seelen mit sehr hohem Bewusstsein, die hier eine bestimmte Rolle für uns primitive Menschen einnehmen.
Ich selber kam letzten erst in den Genuss des Anblicks eines Pflanzengeist, das war auf einer gering Dosiert Mischung von LSD und Cannabis der Fall, dort ist mir der Pflanzengeist des Cannabis erschienen und hat mich angelächelt.
Damit war dann auch klar, das der Geist des Cannabis die Führung bei einem solchen Mischkonsum übernimmt.


Wie dem auch sei, egal ob Pflanzengeist, Pilzgeist, der Geistführer oder die höheren Seelen des eigenen selbst.
Keine von ihnen sieht es gerne, wenn ihr euch einfach nur eine Substanz rein schmeißt und glaubt nichts weiter tun zu müssen um euer Bewusstsein zu erweitern.
Wer so etwas tut wird früher oder später einen extremen Horrortrip erleben, weil er nicht versteht worum es hier eigentlich geht und darum erschüttert werden muss.

Ist man dagegen fleißig, arbeitet an sich selber z.b. durch Meditation, Aneignung von seriösen Jenseitswissen, die Traumerinnerung zu trainieren, Klärträumen, Astralreisen, Seelenreisen zu üben. (oder zumindest eines der letzten 3)
Da stehen die voll drauf und z.b. der Pilzgeist erkennt "Hey, der/die hat ja richtig Interesse daran sein/ihr Bewusstsein zu erweitern und arbeitet an sich selbst, weshalb er/sie sich auch daran erinnern kann, wenn ich ihn tiefer/höher ins Jenseits führe, da kann ich ihm/ihr ja richtig viel zeigen."
Und diese hohen Seelen können dir Dinge zeigen, da haut es dir die Socken von den Füßen.
Das ist der eigentlich Zweck dieser Substanzen, man erfährt die wahre Wirkung nur dann wenn man bereit dazu ist an sich selber zu arbeiten.
Dann erfährt man auch keinen Horrortrip mehr, da das nicht mehr nötig ist.


Psychedelika sind einfach ein optionales Mittel mit dem man sein Bewusstsein erweitern kann, vorausgesetzt man weiß wie.
Man muss dieses Mittel aber nicht verwenden.

Zum Schluss möchte ich euch noch eine alte Dokumentation aus den 1990. Jahren empfehlen.
Zu beginn wird hier ein Ayahuasca Ritual zum Zwecke der Heilung gezeigt, durchgeführt von einem echten indigenem Schamanen. (Aber auch der Rest der Dokumentation ist sehr empfehlenswert)

Cannabis kann auch genau das Gegenteil bewirken. Eine Freundschaft zerstören. Denn es werden Hemmungen fallen gelassen und trotzdem ist man noch mit dem Bewusstsein da. Hat man sich zuvor schon gekränkt, wird es durch solch eine gemeinsame Erfahrung nur noch schlimmer. Praktisch in Indien erlebt.
  Zitieren
#55
das sollte dir klar sein.
  Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Buddhismus in Deutschland wieland 7 4,522 11.12.2017, 21:48
Letzter Beitrag: susen

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste